Sie sind hier:

Das Musikfest

...... und schön war es doch!!

Monate lange Mühen haben sich letzt endlich gelohnt und es wurde das erhoffte größte kulturelle Ereignis in der Oderbruch Hauptstadt Wriezen. Das TBOS und die HAGEBA luden zum Musikfest nach Wriezen ein. Die Veranstaltung am Freitag war unter das Motto "Rock im Zelt" gestellt und lockte viele Fans der Rockmusik in das 1000 m² große Zelt. Darunter viele Fans der Band "Saitenwaise" mit Ihrem Frontmann Steven Kopp.



Das TBOS hat sich fest daran gehalten nur Bands aus der Region für den Freitagabend zu verpflichten. Und so führte natürlich kein Weg an der Band "HELIO" vorbei, die wie immer, in gewohnter Weise, wusste wie man Musik und Stimmung auf das Publikum überträgt.



Der Samstag war nun der große Tag unter dem Motto "Musik kennt keine Grenzen".

Eine musikalische Vielfalt sollte und hat das Publikum von 13.30 – 18.30 Uhr nonstop unterhalten. Mit dem Einmarsch des Spielmannzuges aus Oderberg begann das musikalische Treiben. Zuvor zog der Spielmannszug durch die Innenstadt von Wriezen und läutete das Musikfest ein.



Nach dem Ausmarsch der Oderberger Spielmänner und Frauen fanden sich, auf der 112 m² großen Bühne, über 60 Musiker ein. Bestehend aus dem TBOS und den "Kienholzmusikanten" aus der Pfalz. Unter der Leitung von Horst Massierer spielten beide Orchester zum Festakt auf. Wer das TBOS kennt, stieß dabei auf ungewohnte Klänge, schwere, klassische Musik, z.B. Aida.



Nach dem der Bürgermeister der Stadt Wriezen, Herr Uwe Siebert, seine Laudatio gehalten hatte, ging es in vollen Zügen weiter. Das TBOS spielte nun Musik aus der 60jährigen Geschichte des Orchesters. Titel aus den Anfangsjahren bis hin zu aktuellen Stücken, die das Orchester auf den derzeitigen Konzerten spielt.





Nach dem TBOS kam das befreundete Orchester aus Münchweiler / Pfalz, die "Kienholzmusikanten", zu seinem großen Auftritt. Mit ihrem eigenen Stiel, der "swingenden Blasmusik", hatten Sie nicht zum ersten mal das Publikum in ihren Bann gezogen. Schon bei ihrem ersten Auftritt in Wriezen, zum Deichtag 2009, überzeugten sie das Oderbruch-Publikum mit ihrem Können und ihrer herzlichen Ausstrahlung.



Das Motto "Musik kennt keine Grenzen", spiegelte sich auch im nachfolgen Programmpunkt wieder. Die Musiker und Tänzerinnen aus Drezdenku / Polen, brachten richtig "Dampf in die Hütte". Mit viel Schwung und Power machten sie nicht nur aus "Rosamunde" einen Kracher. Neben den guten Musikern verfügt dieser Verein aus Polen auch über gute Tänzerinnen, die auch aus der guten Jugendarbeit des Vereines hervor gehen.



Den Abschluss des Musikfestes, am Samstagnachmittag, bildeten die Musiker und Sänger des Blasorchesters aus Hennickendorf, bei dessen Jubiläum (60 Jahre) das TBOS ebenfalls einen Gastauftritt hatte. In gewohnter Weise spielten und sangen sich die Hennickendorfer einmal quer durch das gesamte Volksmusik Repertoire. Das Musikfest ging dann gegen 18.30 Uhr seinem Ende entgegen, natürlich mit einer Zugabe der Hennickendorfer Bläser und Sänger.





Das Musikfest war natürlich nicht ganz vorbei!! Am Samstagabend gab es noch Tanzmusik mit dem TBOS, den "Kienholzmusikanten" und der "Atlantic-Disco". Bis um 2.00 Uhr wurde noch reichlich "geschwoft".  Sonntagmorgen gab es noch einen zünftigen Frühschoppen von 10.00 - 15.00 Uhr. Die Oderländer Musikanten, aus dem Oderbruch, machten den Anfang zu einem musikalischen Frühschoppen, der es in sich hatte. Nach den Oderländern kamen wieder unsere Freunde aus der Pfalz, die "Kienholzmusikanten", zum Zug. Das sie nicht nur gute Musiker sondern auch Stimmungsgranaten sind, davon war nun jeder im Zelt überzeugt. Mit ihrem "Pfälzer Wind" zogen sie durch das Zelt und als sie vor der Bühne die Instrumente ablegten und die "Märkische Heide" anstimmten, da waren sie voll und ganz in Brandenburg angekommen. Nach so viel Musik gab es dann zur Pause einige Tänze von den Kindern des TKC. Der Verein, der sich sehr um den sportlichen Nachwuchs in Wriezen bemüht, hat neben seinen Tanzgruppen auch Chearleader die einige Tänze zum Besten gaben. Der krönende Abschluss zum "Frühschoppen" war dann das TBOS, das dann bis 15.00 Uhr noch einmal seine Fans in Stimmung brachte. Im Großen und Ganzen ein Fest, das uns zeigte "Musik kennt keine Grenzen" !!! Wir bedanken uns bei ALLEN GÄSTEN, die uns an den drei tollen Tage besucht haben.

Ein großes DANKESCHÖN gilt allen unseren Sponsoren und Helfern zu sagen, die jeder auf seine eigene Art und Weise zum Gelingen des Musikfestes beigetragen haben.

So bedanken wir uns, stellvertretend für viele andere, bei unserem Veranstaltungspartner der HAGEBA Wriezen, der Stadt Wriezen, der Oderbruchstiftung und deren Einzelspendern, der Stiftung Sparkasse MOL, dem TAVOB, Taxi Unternehmen Torsten Bracht, der Massierer GmbH Schulzendorf, dem Geflügelhof Oderland (Homburgshöhe), Familie Van der Pasch, dem Sportverein TKC Wriezen, TS-Nord GmbH WC-Service, den Firmen Elektro Weber und Karsten Preuß, dem Kinderland e.V., der Fleischerei B. Höhne, der Gaststätte "Zum Märkischen Reiterhof" Schulzendorf, allen Spendern vom Frühschoppen am 5. August sowie all den fleißigen Händen, die im Hintergrund zum Gelingen bei getragen haben. 


Ihr Tanz- u. Blasorchester Schulzendorf